METHODEN

Fokusgruppen, IntensivinterviewsWie wir arbeiten

KOHORTEN arbeitet interdisziplinär mit einem psychologischen Schwerpunkt. Dabei nutzen wir gängigen Erhebungsmethoden der Marktforschung, wie:

  • Mündliche, schriftliche und telefonische Befragungen
  • Einzelinterviews und Gruppendiskussionen
  • Apparativen Verfahren
  • Multivariate Verfahren
  • Weiterverarbeitungsmöglichkeiten von Indikatorfragen zu Indices

Und im besonderen:

  • Beobachtungen
  • Ethnographien
  • Experimente
  • Inhaltsanalysen; semiotische Analysen
  • Laddering
  • Tiefenpsychologische Ansätze; projektive Techniken
  • Wenn das Interview in-home stattfindet, schließen wir gerne einen „Pantry Check“ an

Wir wählen dabei immer die Methoden, die es uns erlauben zu den Gefühlen und weniger bewussten Gedächtnisinhalten unserer Interviewpartner vorzudringen.

Wichtig ist uns dabei auch ein reflektierter Umgang mit der Zeitvariablen: Wir wissen, dass es kaum gelingen kann, in einem Kurzinterview die wichtigsten für ein Untersuchungsthema relevanten Gedächtnisinhalte und Gefühle unserer Interviewpartner zu aktivieren. Deshalb experimentieren wir mit iterativen Interviews und bitten unsere Interviewpartner, vor dem Interview Produkte, Bilder und Erinnerungsstücke, die zum Thema gehören, zu sammeln bzw. sich intensiv mit einem Produkt auseinanderzusetzen.

AristotelesKOHORTEN-Spezialitäten

Typisch für KOHORTEN ist es, dass Untersuchungen zwei- oder mehrstufig angelegt werden, bzw. dass (bei gleichzeitiger Durchführung) mehrere Methoden kombiniert werden, um eine „einseitige“ Betrachtung zu vermeiden.

Mit besonderem Erfolg hat sich KOHORTEN der Entwicklung von Methodenkombinationen für Fragen gewidmet, die bis zum jeweiligen Zeitpunkt als problematisch galten. Zu der Geschichte des Instituts gehören deshalb auch viele Pionierarbeiten in der Marktforschung, z.B. frühe Preiselastizitätstudien und Conjoint-Analysen, aber auch tiefenpsychologische Untersuchungen.


Sie wollen mehr wissen? Hier kommen Sie zu unserem Kontaktformular